Aktuelles und Presse

Ausstellung „100 Jahre Caritas in Stuttgart“

Presse

Vernissage im Haus Martinus am Freitag, 5.5. 2017 um 14 Uhr

Logo „100 Jahre Caritas in Stuttgart“

Der Caritasverband Stuttgart e.V. feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Seit 100 Jahren engagieren sich unter dem Dach des Caritasverbandes Frauen und Männer in Stuttgart dafür, dass die Lebensbedingungen der Menschen verbessert werden. Sie treten ein für eine gerechte, tolerante,
offene, soziale Stadt und kümmern sich um die Menschen und ihre Lebensumstände, damit Familien, die schon hier leben oder erst zuwandern, sich zu Hause fühlen.

Die Ausstellung und die Publikation, die wir Ihnen ebenfalls bei der Vernissage präsentieren möchten, gibt in Texten und Bildern einen Einblick in die Arbeit der Caritas über die letzten 100 Jahre.

Erfahren Sie etwas über die Anfänge der Caritasarbeit, die geprägt war von den Folgen des Ersten Weltkrieges. Eine Zeit, in der eine Kuh von der Caritas in Chicago vor allem den hungernden Kindern in Stuttgart ein wenig Hoffnung brachte. Die Zeit des Nationalsozialismus, als die Arbeit der Wohlfahrtsverbände immer mehr unter dem Diktat der nationalsozialistischen Volkswohlfahrt stand.
Dann die Nachkriegszeit, in der obdachlose Menschen in den Bunkern der Stadt Unterschlupf fanden. Und schließlich die Aufbaujahre: Jahrzehnte, in denen die Arbeit des Caritasverbandes sich immer weiter ausdifferenziert und auch professionalisiert hat. In Stuttgart hat der Caritasverband dabei in vielen Bereichen Maßstäbe gesetzt, die weit über die Stadtgrenzen hinweg Beachtung fanden: Die Substitution von Drogenabhängigen etwa, die zunächst kritisch beäugt, bald zu einem bis heute gültigen Mittel bei der Behandlung von drogenabhängigen Menschen wurde.

Wir eröffnen die Ausstellung in einer Baustelle. Das Haus Martinus in der Olgastraße steht für die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft des Verbandes: Hier eröffnete der Verband 1968 sein erstes Altenheim und damit eine der ersten Großeinrichtungen der Altenhilfe. Im Blick die „immer mehr wachsende Zahl an über 60-Jährigen“, die auf Hilfe und Unterstützung außerhalb der Familie angewiesen waren. Im August 2015 wurde das Haus für den anstehenden Umbau geräumt. Wenige Tage später zogen Kinder, Frauen und Männer hier ein, die auf der Flucht vor Krieg und Not nach Stuttgart kamen. Und heute ist das Haus vorübergehend wieder leer, bis im dritten Quartal 2017 die Umbauarbeiten beginnen sollen. Geplant ist dann die Fertigstellung bis zum Ende des zweiten Quartals 2019. Dann wird das Haus Martinus als neues Zentrum der Altenpflege hier wieder seine Türen öffnen.

Gerne möchten wir Sie zur Vernissage der Ausstellung „100 Jahre Caritas in Stuttgart“ einladen:

Freitag, 5. Mai 2017 14.00 Uhr, Olgastraße 93a in Stuttgart

Zur Eröffnung sprechen:

  • Caritasvorstand Uwe Hardt und Raphael Graf von Deym.
  • Bürgermeisterin Isabel Fezer wird das Grußwort der Landeshauptstadt sprechen.
  • In die Ausstellung führt Dr. Rainer Lächele (Firmenhistoriker) ein.
  • Vicky Wuttke, Dorothee Kaschub, Sophia Bonow und Andreas Lorenz, Teilnehmer der Schreibwerkstatt im „Treffpunkt“, eine Einrichtung der Behindertenhilfe, lesen ihre Texte zum Thema „Gerechtigkeit“.
  • Im Anschluss an die Eröffnung laden wir Sie herzlich in den „Biergarten Haus Martinus“ ein.

Die Ausstellung wird nach dem 5. Mai 2017 in verschiedenen Einrichtungen des Caritasverbandes und in den Kirchengemeinden der Stadt zu sehen sein.

Kraftvoll für Gerechtigkeit: Machen Sie sich mit uns für ein soziales Stuttgart stark!
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns die Ausstellung eröffnen und 100 Jahre Caritas in Stuttgart feiern. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Sabine Reichle
sabine.reichle@remove-this.caritas-stuttgart.de

Zurück

1917

5. Juni: Auftrag zur Errichtung eines Caritassekretariats für Stuttgart durch Bischof Paul Wilhelm von Keppler

1933

Bis 1933: Auskunftsstelle für deutsche Auswanderer, Beginn der Jugendfürsorge, Sammlungen für Arbeitslose.
Ab 1933: Caritas im Zuge der Gleichschaltung als Teil der nationalsozialistisch organisierten Volkswohlfahrt; dennoch Erhalt der Eigenständigkeit,

1945

Kriegsgefangenen- und Heimkehrerhilfe, Notunterkünfte in Bunkern, Koordination Hoover-Speisung

1957

8. November: Umwandlung des Caritas-Sekretariats in den Caritasverband für die Gesamtgemeinde Groß-Stuttgart

1965

Hilfen für Wohnungslose und ältere Menschen im Johannes-Straubinger-Haus, Eröffnung Psychologische Beratungsstelle für Eltern seelisch erkrankter Kinder, Eröffnung Beschützende Werkstatt für Menschen mit Behinderung

1972

Umwandlung Name in „Caritasverband für Stuttgart e.V.“

1982

1982 bis 84: Aufbau und Etablierung sozialpsychiatrische Dienste

1994

Start sozialpädagogische Arbeit an Schulen
Eröffnung Frauenpension als Wohnangebot für obdachlose Frauen

1999

Gründung Caritas Gemeinschafts-Stiftung

2005

September: Eröffnung Freiwilligenagentur Caleidoskop

2011

Start Projekt „Sonnenkinder“, frühe Hilfen für Familien

2015

6. September: Einzug Flüchtlinge ins Haus Martinus